Juri Kondratjuk 115. Geburtstag

21. Juni 2012

Juri Kondratjuk 115. Geburtstag - Google Doodle vom 21.06.2012

Google Doodle zum 115. Geburtstag von Juri Kondratjuk

Mit dem heutigen Doodle erinnert Google an den ukraïnischen und sowjetischen Ingenieur und Theoretiker der Raumfahrt Juri Kondratjuk.

Juri Kondratjuk ersann 50 Jahre vor den ersten Mondflügen Wege um den Mond zu erreichen und errechnete die Grundlagen für eine erfolgreiche Mondlandung. Diese Theorie, heutzutage als Kondratjuk Route bekannt, wurde wahrscheinlich von den Entwicklern des Apollo-Programms als Grundlage für ihre Mondexpeditionen herangezogen. 1924 gründete er zusammen mit Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski und Friedrich Arturowitsch Zander die Gesellschaft zum Studium der interplanetaren Reisen.

Beschreibung

Am 20. Juli 1969 betraten Menschen den Mond und damit zum ersten Mal einen anderen Himmelskörper. Dieser Moment gilt bis heute als Sternstunde der Menschheit. Doch wie ist der Mond entstanden, was ist seine Geschichte? Wie viel wussten die Menschen früher vom Mond und welche Bedeutung hatte er für ihre Kulturen? Spannend beschreibt Alexis von Croy nicht nur die Entstehungs-geschichte des Erdtrabanten, sondern auch die Historie jahrtausendlanger Mondbeobachtungen und -studien. Mit den Mondflügen des Apollo-Programmserreichten diese eine neue Dimension: Wissenschaftler, Techniker und die legendären Astronauten der Apollo-Missionen setzten sich ein zunächst kaum vorstellbares Ziel – die Mondlandung. Für deren Realisierung überwanden sie technische und politische Hindernisse und meisterten tragische Rückschläge. Auch wenn sie oft als verblendete Technokraten in den Zeiten des Kalten Krieges dargestellt werden: Die Flüge zum Mond waren viel mehr als ein technologischer Wettlauf der Supermächte um die Eroberung des Erdtrabanten.Sie waren Pionierreisen in der Tradition mutiger Seefahrer und Flieger, denen jede Grenze nur ein weiterer Ansporn war, sie zu überwinden. Präzise und fundiert erzählt Alexis von Croy eines der packendsten Kapitel der Wissenschafts- und Menschheitsgeschichte.

Bewertungen

Kundenrezensionen
Durchschnittliche Kundenbewertung
23 Rezensionen

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Apollo zum Mond, 27. August 2011
Von 
Christian Herweg (Weilheim / Oberbayern)
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Mondlandung ist auch Jahrzehnte später eines der unglaublichen Leistungen der Menschheit. Auch in meiner Erinnerung sind die verschwommenen Schwarz-Weiß-Live-Bilder der letzten Apollo-Missionen die ersten prägenden Fernseh-Erlebnisse.

Alexis von Croy lässt diese glanzvollste Ära der NASA wieder auferstehen. Im ersten Teil des Buches stellt er uns den Hauptakteuer vor, den Mond, dessen Herkunft lange niemand schlüssig erklären konnte und der schon in der Antike die Wissenschaftler faszinierte, die ihre Beobachtungen mit den ihnen zur Verfügung stehenden Kenntnissen und Theorien in Einklang zu bringen suchten. Von Croy beschreibt die physikalischen und geologischen Merkmale des Mondes und insbesondere die Theorien seiner Entstehung.

Die ersten Versuche, überhaupt eine Rakete in die Luft zu bekommen, das Space Race zwischen USA und UdSSR, die verschiedenen Überlegungen und Konzepte, wie ein Mondflug durchzuführen wäre, danach die ersten Schritte im... Weitere Informationen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ganze Mondabenteuer packend erzählt, 8. April 2012
Von 
Tom Ripley (Bern, Schweiz)
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Unter den zahlreichen Publikationen zum 40-Jahr-Jubiläum der Mondlandung durch die Astronauten der Apollo 11 im Jahr 1969 scheint mir diese eine der gelungensten deutscher Sprache zu sein.

Von Croy nähert sich dem Objekt der Begierde mit einem historisch-wissenschaftlichen Ansatz, indem er einerseits die Theorien zur Entstehung und dessen Beschaffenheit einfach und flüssig referiert und zusammenfasst und andererseits die Auseinandersetzung berühmter Forscher mit dem Erdtrabanten über Jahrhunderte trefflich erzählt. Nach nicht ganz hundert Seiten geht es dann zur Sache. Präsident Kennedy hat in einer berühmten Rede vom 21.Mai 1961 das Ziel einer Mondlandung vorgegeben. Die NASA, die nie in ihrer Geschichte derart entfesselt war, setzt nun in einer meisterhaften Forschungs- und Entwicklungsoffensive dieses Ziel um. Von Croy schildert präzis, mit dem analytischen Blick des Wissenschaftlers und dennoch mit gut dosierter Begeisterung den Wettlauf, den die USA mit der Sowjetunion... Weitere Informationen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "...ein gewaltiger Sprung für die Menschheit...", 14. Mai 2011
Von 
Shaun (Goettingen)
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach Jules Vernes Mondromanen und jüngst Frank Schätzings fantastischem Roman "Limit", der auch u.a. auf dem Mond spielt und den Helium 3-Abbau als eine Zukunftsperspektive der Energiegewinnung phantasiert, beschäftigte mich das Thema Monderkundung 40 Jahre nach dem ersten Schritt auf den Trabanten weiter. Und ich erinnerte mich an die Fernsehübertragung dieses Ereignisses genau zu meinem 6. Geburtstag. So griff ich nach diesem Buch des erfahrenen Piloten und Chefredakteur der internationalen Luft und Raumfahrtzeitschrift Planet AeroSpace.

Alexis von Croy beschreibt sehr anschaulich und detailliert zunächst alles wichtige zum Mond selbst, also seiner Entstehung, seinem Aufbau und seiner Beobachtung. Danach geht es um das beginnende Wettrennen zwischen Russen und Amerikanern um seine Eroberung, das bekanntlich letztere gewannen. Im letzten Teil werden die Missionen ab Apollo 11 bis 17 geschildert, in denen es um die bemannten Mondlandungsprojekte ging. Besonders Apollo 11... Weitere Informationen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel:
 Alle 23 Kundenrezensionen anzeigen...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: